Triste - Audial Suicide

Triste - Audial Suicide Cover
Label:
Choirs Of Delusion
Erscheinungsjahr:
2007
Limitiert auf:
500 Stück
Kontaktadresse:
eolenoire@hotmail.com

Das Projekt Triste, wenn man auf das unten angegebene Datum blickt, ist heute bereits etwas mehr als drei Jahre alt. Bisher veröffentlichte der einzige Künstler namens Hètre alles, was vor "Audial Suicide" erschien, in selbstproduzierender Manier. Selbst dies hier wurde erstmals als Eigenproduktion herausgebracht, bis das kleine aber feine deutsche Label Choirs Of Delusion sich diesem annahm und die auf fünfzig Stück limitierte CD-R als weitaus weniger rares und nett aufgemachtes Tape unter die Leute brachte.

Der Mann aus den Staaten hat sich den eher melancholischen, um nicht zu sagen gar depressiven Tönen des Black Metal gewidmet. Wie aus dieser Kategorie beinahe gewohnt, gibt es hier keine Abschnitte in denen man wirklich ins Staunen gerät. Auch Überraschungsmomente kann man nicht ernsthaft ausmachen. Viel eher bestimmt typischerweise die intensive Atmosphäre das Hörgeschehen, welche stets zwischen panischer Verzweiflung und gehobener Ästhetik hin- und herwechselt und zuweilen auch verschwimmt. Somit wird man als Leser schon ahnen, dass die uns hier aufgetischte halbe Stunde Musik, portioniert in drei Liedern, kein nicht zu ersetzender Ohrenschmaus darstellt sondern sich viel mehr an Vorhandenes anbiedert. Auf jeden Fall gehört "Audial Suicide" eher ins leicht gehobene Mittelfeld, zumal es bekannterweise sehr viel Schrott auf dem Markt gibt, von dem diese Kassette aber nur einen Deut weniger krass entfernt ist, wie vom Genrethron. Da können auch die vor allem im ersten Song gut und halbwegs unkonventionell eingebauten Akustik-Parts nicht dran rütteln.

Folglich ein gutes und durchaus erwerbungswertes Tape, das eine dichte Atmosphäre vermittelt, Eigenständigkeit aber beinahe gänzlich vermissen lässt.

5,5/10

[Martin aka Pest, Berlin den 23.11.2008]