Sterbend Besungen - Des Todes wegen...

Sterbend Besungen - Des Todes wegen... Cover
Label:
Sombre Records
Erscheinungsjahr:
1998
Limitiert auf:
keine Angabe
Kontaktadresse:
-

Diese deutsche Vier-Mann-Formation kam zwar nie über den Undergroundstatus hinaus, beliebt waren und sind sie aber dennoch. Bekannt war mir bis vor kurzem lediglich das hoch gelobte und einzige Album namens "Verstummt auf alle Zeit". So überragend, wie die Masse dieses Album bewertete, empfand ich es allerdings nicht, wenngleich es definitiv hörenswert ist. Zu diesem ersten Demo fällt mir hingegen wenig Positives ein.

Der Hauptkritikpunkt an "Des Todes wegen…" stellt zumindest für mich der Gesang dar. Dieser klingt zwar sehr verzweifelt, was mit Sicherheit auch so gewollt ist, wirklich ernst zu nehmen aber nicht. Im Gegenteil. Teilweise wirkt es gar etwas unfreiwillig komisch, was natürlich alles andere als passend für so nachdenklich stimmende Texte ist, wie sie Sterbend Besungen verwenden. Atmosphäre will insgesamt auch nicht aufkommen. Eigentlich schafft es das Tape zu keiner Zeit, mich zu packen. Viel eher erwischt man sich selbst dabei, wie man immer wieder davon abweicht, konzentriert der dargebotenen Musik zu lauschen. Zumal, abgesehen von der schrecklichen Stimme, einfach gar nichts hängen bleibt. Rein instrumental wissen Sterbend Besungen aber schon etwas zu gefallen. Gespielt wird eigentlich eher klassischer und roher Black Metal, der aber alles andere tut, als zu dem Gesang zu passen. Ein paar melodischere Gitarrenfahrten hätten aufgrund der Thematik auch nicht schlecht getan. Vor allem zur Auflockerung, wovon auf "Des Todes wegen…" eigentlich jegliche Spur fehlt.

Ich will gar nicht abstreiten, dass es Leute da draußen gibt, die diesem Demo viel mehr abgewinnen können, als ich es tue. Allerdings wird es mindestens genauso viele geben, denen die Kassette schnell auf den Geist ginge. Lust, das Teil auch zukünftig wieder anzuhören, habe ich persönlich jedenfalls nicht.

2,5/10

[Martin aka Pest, Berlin den 15.04.2007]