Sick - Filth And Ugliness

Sick - Filth And Ugliness Cover
Label:
Drakkar Productions
Erscheinungsjahr:
2005
Limitiert auf:
300 Stück
Kontaktadresse:
drakkar666.com

Meine Fresse, was für eine Besetzung. Da klappt einem ja unweigerlich die Kinnlade herunter. Dabei sind unter anderem Musiker von Xasthur, Celestia, Woods Of Infinity und Vrolok, um einmal die bekanntesten zu nennen. Klar bekommt man bei diesen Fakten Lust auf mehr, und so fand "Filth And Ugliness" schnell den Weg zu mir.

Nach dem leicht mystischen Keyboard-Intro, das im Übrigen kein Stück zur eigentlichen Musik der siebenköpfigen Formation passt, geht's los. Sofort schießt mir ein Gedanke durch den Kopf: Mütiilation! Und zwar das ganz alte Material. Diejenigen, die im Besitz der "Ten Years Of Depressive Destruction" oder gar der Uralt-Demos sind, werden sich nun ein Bild machen können. Diese bunt zusammen gemischte Horde tönt nämlich ungemein simpel. Spartanische, aber irgendwie reizvolle Gitarrenriffs und ein Schlagzeug, das einen eher rockigen Takt vorgibt, lassen die Musik der Band schnell beschreiben. Zudem klingt die Musik stark untergründig und beinahe französisch. Etwas untypisch und überraschend sind hingegen die extrem verzerrten Gitarrensounds, die allerdings nur sehr selten vorkommen. Zusammenfassend hinterlässt das Ganze einen ziemlich schwarzen und abgefuckten Eindruck.

Trotz der durchschnittlichen Bewertung, würde ich mir ein Album der Band höchstwahrscheinlich dennoch zulegen, sobald da etwas in der Richtung erschienen wäre. Einfach deshalb, weil man Sick in bestimmten Gefühlslagen sehr vergnüglich lauschen kann. Aber eben wirklich nicht oft, dafür gibt es hierbei zu wenig Tiefgang oder ähnliches in der Art.

5/10

[Martin aka Pest, Berlin den 27.06.2007]