Nihil Nocturne - Death Undo All Names

Nihil Nocturne - Death Undo All Names Cover
Label:
Ordo Obscuri Domini
Erscheinungsjahr:
2003
Limitiert auf:
444 Stück
Kontaktadresse:
nihil-nocturne.de

Nihil Nocturne gehören inzwischen wohl zu den beliebtesten deutschen Underground-Bands des Black Metal. Im Gegensatz zur heutigen, eher melodischen Spielweise, klang man anno 2003 aber noch deutlich aggressiver und extremer, was "Death Undo All Names" unmissverständlich klar stellt. Enthalten sind hier jegliche Demoaufnahmen, die zuvor und innerhalb von drei Jahren veröffentlicht wurden.

An dieser Kassette wird in der Tat nur ein bestimmter Personenkreis gefallen finden. "Death Undo All Names" ist nämlich vor allem eines: zutiefst untergründig! Folglich ist die enthaltene Musik alles andere als glasklar produziert. Dieser dreckige Gesamtklang erfüllt seinen Zweck aber in vollstem Maße. So kommt die Musik des deutschen Projektes noch viel boshafter rüber und zeigt ihre Verbitterung deutlich auf. Ein so sehr von Hass zerfressener Gesamteindruck ist mir selbst im Black Metal noch nicht oft untergekommen. Ermöglicht wird das, neben dem Sound, von einer hässlichen Stimme sowie reichlich Aggressionen in der Spielweise. Selbst bei verhältnismäßig schleppenden Passagen klingt die Band einfach nur abgrundtief boshaft. Zudem sind auch einige wunderbare Gitarrenfahrten, wie etwa auf dem beinahe genialen Titellied, enthalten. Ein weiterer herausragender Song ist "Todesstoß", der aufzeigt, wie vertonte Grässlichkeit zu klingen hat. Ohne Frage hat "Death Undo All Names" also klare Höhepunkte und ist insgesamt sowieso erstklassig. Trotzdem hätte das Ganze insgesamt, was das Schlagzeug beispielsweise betrifft, etwas druckvoller ausfallen dürfen. Auch ein paar mehr von den schon enthaltenen Gänsehautmomenten hätten die beiden hineinpacken können, denn würde man das Niveau der beiden genannten Lieder durchgehend halten, wäre "Death Undo All Names" wohl ein Meilenstein des deutschen Black Metal. Leider ist dem nicht so, was diese Kassette aber noch immer sehr empfehlenswert erscheinen lässt.

Schade, dass Nihil Nocturne seit längerem andere schwarzmusikalische Pfade betreten haben, denn "Death Undo All Names" gehört für mich zum besten Material des Duos. Personen mit Hang zum anormal hasserfüllten und soundtechnisch grobkörnigen Black Metal sind mit diesem Teil mehr als gut beraten.

7/10

[Martin aka Pest, Berlin den 21.04.2007]