Kälte - Demo 2001

Kaelte - Demo 2001 Cover
Label:
-
Erscheinungsjahr:
2001
Limitiert auf:
keine Angabe
Kontaktadresse:
-

Als ich diese Kassette bei einem Versand erblickte, konnte ich meinen Augen erst kaum trauen, da ich davon ausging, dass das Demo längst vergriffen gewesen sei. Nachdem ich daraufhin anfragte, wurde mir versichert, dass es sich dabei definitiv um das Original dieses eigen produzierten und allerersten Lebenszeichens der inzwischen aufgelösten Band Kälte handle. Sie hätten es sogar direkt von der Band bekommen, wurde mir gesagt. So wartete ich selbstverständlich nicht allzu lang, und schlug noch am selben Tage zu.

Auf den wenigen existenten Plattformen, die Informationen über die Hamburger haben, wird die Kassette auch unter dem Namen "Opus I" geführt, allerdings steht im Booklet - oder wie man diesen schlecht lesbaren Papierfetzen nennen möchte - nichts dergleichen. Außerdem bin ich mir gar nicht so sicher, ob Kälte wirklich so Kult sind, wie ich es mir einbilde. Jedenfalls darf festgehalten werden, dass man das Material, welches dieses erste Demo enthält, als hörbar befinden darf. Freunde melodischeren Black Metals sollten sich von dem Material der Zwei-Mann-Band aber ganz klar fernhalten. Vor allem wegen dem ungemein harschen Proberaumklang und der überwiegend sehr aggressiven Spielweise. Hier scheppert es, hier klirrt es und hier donnert es, und zwar gewaltig! Zuträglich dafür ist natürlich der Umstand, dass keine Bassgitarre verwendet wird. Jemand der "schlechtem" Sound nichts abgewinnen kann, würde das Tape wohl schon nach wenigen Sekunden wieder aus dem Deck nehmen. Das ist gleichzeitig der störende Aspekt auf diesem Demo. Atmosphäre möchte durchgehend nicht wirklich aufkommen, eher wird auf den Abbau aufgestauter Aggressionen gesetzt. Ein vertonter Schlag mitten ins Gesicht.

Von der rein instrumentalen Seite zeigen sich Kälte ebenfalls ungestüm. Allerdings entgegen aller Erwartungen gar nicht so stürmisch. Oft dümpeln Kälte eher im Mid-Tempo-Bereich herum, sodass das Ganze zwar kraftvoll, aber manches Mal gar etwas gefühlsbetont klingt. Alles in allem klingt ihr 2001er Demo sogar recht eigenständig, auch wenn mir gar nicht so wirklich klar ist, wie ich zu der Annahme komme.

Der Bandname ist hier allemal Programm. Kälte klingen aber nicht nur kalt, sondern auch auf überzeugende Weise hasserfüllt. Wer das Demo auftreiben und besonders harschem Black Metal etwas abgewinnen kann, der darf hier ruhig zuzuschlagen.

6/10

[Martin aka Pest, Berlin den 21.01.2007]